• Sisters1

Regina

Kloster auf Zeit! Aus welchem Grund?

Genau das ist einer der Gründe, weswegen ich mir wünschte, eine zeitlang mit den Salvatorianerinnen zusammen zu arbeiten, zu beten und auch Freizeit und Gespräche zu genießen. Sie schaffen bis ins hohe Alter, sind liebenswürdig, hilfsbereit, humorvoll, immer zu einer Antwort bereit und mit vielen Aufgaben betraut.

Eduard Mörike fand die richtigen Worte für ihren Lebensstil.

Herr schicke, was Du willst, ein Liebes oder Leides; ich bin vergnügt das beides aus Deinen Händen quillt.

Wolltest mit Freuden und wolltest mit Leiden mich überschütten. Doch in der Mitten liegt holdes Bescheiden.

Sie haben mich gelehrt, die erste Morgenstunde dem Herrn zu widmen und das Tagewerk, das er mir aufträgt, in Angriff zu nehmen und zu erfahren, dass er mir Kraft gibt, es zu vollbringen und in einer Abendandacht, die von Pater Benedict in einer immer blumenreich geschmückten Kapelle gehalten wird, die Ausführungen des Evangeliums zu verstehen und zu verinnerlichen.

Wo lernt man nicht besser den Sinn des Lebens zu begreifen als hier in der klösterlichen Umgebung innerhalb einer atemberaubend schönen Landschaft, entstanden aus der Schöpfung Gottes?

Will man nun wahres Glück erlangen, so muss man verstehen lernen, dass es ohne Liebe und Menschlichkeit im Herzen und ohne Dankbarkeit gegen den, dessen Gebot Liebe und Erbarmen und dessen grosse Eigenschaft Wohlwollen ist gegen alles, was atmet, niemals erreichbar ist.

Das zweite Mal läuft meine Zeit „4 Wochen Kloster auf Zeit“ ab. Es war kein bisschen langweilig. Die Gartenarbeit hat Spaß gemacht unter manch lobenden Wort der Schwestern, das Wetter konnte schöner nicht sein, das Essen war zu gut, meine Liebe zur Musik teilte Schwester Martina in einem beeindruckenden Orgelkonzert und mit Mahler´s 5. Symphonie.

Liebe Schwestern habt Dank für alles, was Ihr mir habt zukommen lassen. Ich fahre nach Hause mit dem Gefühl der inneren Ruhe, zu wissen behütet und ins Gebet eingeschlossen zu werden und dem Vertrauen auf dem rechten Weg zu bleiben.

Eure Euch verbundene
Regina (D)

Erfahrungsberichte

Kontakt

Gemeinschaft  der  Salvatorianerinnen  in  Südtirol
Schönblickstraße 6;  39012 Meran - ITALIEN
Ph: +39 0473 498 700 || Fax: +39 0473 498 749  ||  email: Provinzleitung || Impressum - Datenschutz

+ Das ist der Weg zum ewigen Leben: Dich zu erkennen, den einzig wahren Gott, und Jesus Christus, den du in die Welt gesandt hast. (Joh 17,3)
© Salvatorianerinnen MERAN - Südtirol